Zeitblick / Das Online-Magazin der HillAc - April/Mai 2005 - Nr. 10

In Hamburg

2. Teil - Dovenfleet


15. März 2005 / © HillAc

Ein Blick vom Wandrahmsteg auf den Zollkanal.

Von links nach rechts: Deutsches Zollmuseum mit dem Zollkreuzer "Glückstadt", Kornhausbrücke, St. Katharinen, ein Hochhaus der Spiegel-Gruppe, St. Nikolai, St. Michaelis (noch gerade zu erkennen) und ein weiteres Hochhaus der Spiegel-Gruppe.

Damit Schuten und andere Binnenschiffe das Freihafengebiet umfahren konnten, wurde an dieser Stelle in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Dovenfleet verbreitert und in den Zollkanal aufgenommen. Man schrieb das Jahr 1887. Sämtliche Brücken mussten neu errichtet werden. Die alten Fachwerkhäuser, die die Ufer des Dovenfleets säumten wurden komplett abgerissen.

Hinter der rechten Befestigungsmauer des Zollkanals verläuft seither bis zur Kornhausbrücke die Straße Dovenfleet. Lediglich ihr Name erinnert uns noch heute an das alte Dovenfleet.


15. März 2005 / © HillAc