Zeitblick
Das Online-Magazin der HillAc - September/Oktober 2005 - Nr. 13


Copyright HillAc

23. August 2005, 0:47 Uhr GMT, die Sonne wechselt in die Jungfrau.

Auf der nördlichen Erdhalbkugel hat der Spätsommer begonnen. Eine Zeit des Übergangs, eine Zeit der Veränderungen. Der Sommer schwindet dahin. Es ist Erntezeit. Die Vorboten des Herbstes treffen ein.

22. September 2005, 22:24 Uhr GMT, die Sonne wechselt in den dritten Quadranten, in die Waage.

Herbstbeginn. Zeit der Weinlese. Eine gute Zeit, um sich ein wenig zu erholen, um sich mit Freunden zu treffen, um Feste zu feiern. Bald leuchtet das Laub der Bäume in allen Farben. Aber - die Nächte sind jetzt wieder länger als die Tage.

Lennard Wilko


City, My City

This is the city that I love. It is my Wellington-by-the-Sea, surrounding a beautiful deep-water harbour that has seen a tapestry of New Zealand history roll out along its shoreline and amongst its hills. Buried among the buildings of the city are many historic trails and localities which have witnessed those momentous and common-place events that make up the life of the city. This is a series of 6 short stories about those places in Wellington, a ramble through the Capital City of New Zealand.

Part 5
The Kelburn Cable Car, Wellington

© Peter Wells, Wellington, New Zealand


In Hamburg

© HillAc - Februar 2005 / Die "Glückstadt" am Ponton vor dem
Deutschen Zollmuseum in Hamburg

5. Teil
Das Zollboot "Glückstadt"

Führte dein Weg über die Kornhausbrücke in die Speicherstadt, so wurdest du von der "Glückstadt" begrüßt. Zwölf Jahre, links von der Kornhausbrücke, ein Blickfang, ein Schmuckstück.

1993 machte das Zollboot "Glückstadt" im Zollkanal an der Pontonanlage vor dem Deutschen Zollmuseum fest. Hier diente die "Glückstadt" bis zum 22. Juni 2005 als Museumsschiff.

Möchtest du mehr über die "Glückstadt" erfahren, so folge den Verweisen:

Jade - Glückstadt - Hiddensee - Glückstadt
Das Ruderhaus
Der Maschinenraum

Jesper Sörensen


© HillAc / August 2005


Editorial

Im Portal zum Zeitblick findest du einen Verweis auf ein Kontakt-Formular. Dieses Formular kannst du benutzen, um eine Nachricht an den Zeitblick zu schreiben. Möchtest du, dass deine Nachricht beantwortet wird, so gib bitte auch deine E-Mail-Adresse an.

Über Fragen, Anregungen oder Anmerkungen zum Zeitblick würden wir uns freuen. Vielleicht möchtest du dich auch mit einem Beitrag oder einer Serie am Zeitblick beteiligen.

Ich wünsche dir eine schöne Zeit.

Jesper Sörensen