Zeitblick / Das Online-Magazin der HillAc - 1. April 2009 - Nr. 33

Rückläufig und verbrannt

“I do solemnly swear (or affirm) that I will faithfully execute the Office of President of the United States, and will to the best of my Ability, preserve, protect and defend the Constitution of the United States.”

So der offizielle Wortlaut des Amtseides des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, zu lesen in Artikel II (Abschnitt I) der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika vom 17. September 1787.

Als John G. Roberts, Vorsitzender des Obersten Gerichtshofes der USA, Barack Obama am 20. Januar 2009 den Amtseid abnahm, unterliefen ihm beim Vorsprechen des Textes Fehler.

Roberts: „. . . I do solemnly swear . . .”
Obama: „. . . I do solemnly swear . . .“
Roberts: ". . . that I will execute the Office of President to the United States faithfully . . ."
Obama: “. . . that I will execute . . .”

Obama machte eine Pause, denn hier stimmte etwas nicht.

Roberts: „. . . the Office faithfully . . . the Office of President of the United States . . .”
Obama: “. . . the Office of President of the United States faithfully . . .”

Der Rest stimmte.

Am Tag danach, am Mittwochabend, am 21. Januar, legte der neue Präsident den Amtseid noch einmal vor dem Obersten Richter John G. Roberts ab. Diesmal nicht auf den Stufen des Kapitols. Diesmal im Kartenraum des Weißen Hauses. Ein typisches Beispiel für einen rückläufigen Merkur.


Barack Obama: Amtseid am 20. Januar 2009 / 12:05 LT / Washington DC (USA) / 38N54, 77W02 / Placidus
© Paessler Software - GALIASTRO

Schauen wir uns die Stellung des Planeten Merkur zum Zeitpunkt der Vereidigung genauer an: Merkur stand rückläufig auf 0°40’ Wassermann. Die Sonne stand auf 0°46’ Wassermann. Merkur und Sonne hatten also einen Abstand von sechs Bogenminuten. Die exakte Merkur-Sonne-Konjunktion lag genau eine Stunde und sechs Minuten zurück. Bei einer solchen Nähe zur Sonne spricht man von einem "verbrannten" Merkur.

Allgemein gilt: Wenn ein Planet nicht mehr als 6° von der Sonne entfernt ist, so ist er "verbrannt". "Der Planet ist unsichtbar, die Strahlung der Sonne lässt ihn sozusagen ausbrennen. Die Sonne dominiert so stark, dass der Planet seine Wirkung, ob gut oder schlecht nur unterschwellig entfalten kann. Ein solcher Planet … hat … keine Selbständigkeit; die Sonne ist bestimmend." (1) Die Sonne wirkt wärmend und trocknend. Nach alter Lehre manifestieren sich diese beiden Urqualitäten als Energie, Leben und Kraft. Und Merkur nimmt gerne die Qualitäten anderer Planeten an.

Dass unter einem rückläufigen und verbrannten Merkur, eine von einer großen Öffentlichkeit anerkannte Rede möglich ist, hat der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, mit seiner Antrittsrede gezeigt. "Barack Obama verspricht der Welt ein neues Amerika . . . Millionen Amerikaner bejubeln die Amtseinführung . . . In seiner Antrittsrede ruft er die Bevölkerung zum Schulterschluss auf und macht seinen Landsleuten Mut". So z.B. zu lesen in der WELT KOMPAKT vom 21. Janaur 2009. "Former President Bill Clinton, making his way through the Capitol after the ceremony, called the speech thoughtful, weighty and well-delivered". So zu lesen in THE NEW YORK TIMES vom 21. Januar 2009.

Doch ein rückläufiger und verbrannter Merkur ist keineswegs ein zuverlässiger Garant für eine fehlerfreie Rede. "... 44 Amerikaner haben jetzt den Präsidenten-Eid geschworen. ...", so Barack Obama in seiner Antrittsrede. Barack Obama ist zwar der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Den Präsidenten-Eid haben aber erst 43 Amerikaner (einschließlich Barack Obama) geschworen. Grover Cleveland, ist als 22. (4. März 1885 - 3. März 1889) und 24. Präsident (4. März 1893 - 3. März 1897) in der Liste der Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika aufgeführt. Cleveland ist bisher der einzige Präsident, der nach einer Unterbrechung, erneut in das Amt des Präsidenten gewählt wurde. Also haben bis jetzt 43 Amerikaner den Präsidenten-Eid geschworen.

In diesem Jahr wird Merkur noch dreimal rückläufig: vom 7. Mai 2009 bis zum 31. Mai 2009, vom 7. September 2009 bis zum 29. September 2009 und vom 26. Dezember 2009 bis zum 15. Januar 2010.

Lennard Wilko

(1) R. G. Brand; Lehrbuch der klassischen Astrologie; Chiron Verlag; ISBN 3-925100-47-4