Zeitblick
Das Online-Magazin der HillAc - 29. Oktober 2009 - Nr. 35



Foto: HillAc; Oktober 2009

Sonne - Pluto - Saturn - Venus

Am 23. Oktober um 6:45 Uhr UTC wechselte die Sonne in den Skorpion. Für die nördlichen Breiten war dies der Beginn der Hoch_Zeit des Herbstes. Die Zeit des Loslassens und der Transformation hat begonnen. Loslassen, damit NEUES wachsen kann. Dies zeigt uns jetzt die Natur. Wir befinden uns auf der Mitte des Weges zwischen Sommer und Winter.

Die Sonne durchwandert jetz bis zum 22. November den Herrschaftsbereich von Pluto, dem Sohn von Kronos und Rhea, dem Bruder von Zeus und Poseidon, dem Gatten der Persephone, dem Gott der Unterwelt. Pluto, der Reiche, der Unsichtbare, der Mächtige, der Herr des Wissens aus der Tiefe, der Herr der Erfahrung von Tod und Wiedergeburt - Pluto, ein Symbol für das Reich der Schatten.

Pluto befindet sich gegenwärtig auf 1°13' im Steinbock. Da Saturn am 29. Oktober um 17:09 Uhr UTC in das Waage-Zeichen wechselt, wird es am 15. November um 15:19 Uhr UTC auf 1°42' Waage ein exaktes Saturn-Pluto-Quadrat geben. Ein Aspekt, der z.B. Wandlungen (Pluto) bestehender gesellschaftlicher Normen und Strukturen (Saturn) bewirken kann. Da Saturn Grenzen setzt und Pluto die Macht symbolisiert, kann es auch eine Zeit der Machtkämpfe werden.

Also wird die Skorpion-Sonne in diesem Jahr dominiert von Pluto (im Steinbock) und von Saturn (in der Waage). Da sich die Venus im Waage-Zeichen aufhält, endet hier die Dominationskette. Es geht also um Verträge, um Beziehungen (z.B. Bündnisse) und um Gerechtigkeit in Bezug auf die Verteilung von Resourcen und Macht. Bei allen Problemen sei viel diplomatisches Geschick empfohlen.

Lennard Wilko


City, My City


Wellington Harbour just before sunrise / Foto: Peter Wells, February 2007

Historic Wellington - Many of the stories about Wellington told on ZEITBLICK have a historical theme to them. Like many cities around the world, Wellington has a number of places, structures and sites which have an interesting story behind which often goes back to the actual origins of the city itself. In order to look into some of these origins Series Four of "City, My City" investigates the circumstances and the people who together brought them to reality.

Series 4, Part 6

Wellington Public Hospital

19th century Britain was well known for its provision of hospitals and infirmaries - places of healing - and it would have been reasonable to expect that this progressive approach would be seamlessly transplanted into the new colony of Wellington. Such things are not always clear-cut, however, and it was to take a number of years before a purpose-built hospital was established here. The development of Wellington Public Hospital from the humble New Zealand Company Infirmary on the beach at Petone in 1840 to the fully established, viable and successful Regional Hospital we have today is an interesting story. This is the story of that development, of the pitfalls encountered, of the successes achieved and of the establishment of something we citizens of Wellington think of as our own - our Wellington Public Hospital.

---> Wellington Public Hospital

© Peter Wells, Wellington, New Zealand


Astro_Logisches


Foto: HillAc; April 2004

Wenn Saturn kommt

Am 26. Juli 1978 wechselte Saturn in das Jungfrau-Zeichen, um es dann am 21. September 1980 nach 788 Tagen wieder zu verlassen. Saturn braucht im Durchschnitt 29 Jahre, um den Tierkreis einmal zu durchlaufen, so wechselte Saturn dann auch pünktlich am 2. September 2007 wieder in das Jungfrau-Zeichen, um es am 29. Oktober 2009, auch wieder nach 788 Tagen, zu verlassen.

---> mehr

Lennard Wilko


Begegnungen mit Tarot

Leuchtendes Herbstlaub, kühler Wind und bunte Kürbisse - wieder einmal schreitet der Herbst unerbittlich dem Winter entgegen. An der Grenze der Jahreszeiten steht Halloween. Ob als geheimisvoller alter Feiertag, an welchem die Grenzen zwischen den Realitäten aufgehoben sein sollen, oder als ein willkommener Anlass, sich schaurig-schön zu maskieren und Schabernack zu treiben, der tiefere Sinn von Halloween liegt darin, dass es uns an die Unwägbarkeiten unseres Lebens und an unsere geheimen Ängste gemahnt. Dies können wir auch mit Hilfe von Tarot ergründen.

---> Schaurig-schönes Halloween

Annegret Zimmer


© Annegret Zimmer / Es ist nicht gestattet, dieses Logo anderweitig zu verwenden.

Editorial

At the start page of ZEITBLICK, you will find a link to a form for contacting us.

Please feel free to use it if you want to send any message, ask a question, make a suggestion or comment on the ZEITBLICK. Perhaps you are even interested in contributing to future ZEITBLICK editions.

If you want us to respond, please include your e-mail address.

Jesper Soerensen